Pleuraerguss: Atemnot wegen Flüsigkeit in der Lunge. Therapie von Pleuraerguss bei Lungenfacharzt Prof. Dr. Bergner in München

Sie befinden sich hier:HomeKrankheitsbilderLungenkrankheitenPleuraerguss

Pleuraerguss: Was ist das und wo kommt es her?

Pleuraerguss Behandlung bei Prof. Dr. Bergner in München

Unter einem Pleuraerguss versteht man die Ansammlung von Flüssigkeit (Wasser, Eiter oder Blut) zwischen dem Lungen- und dem Rippenfell. Dadurch kann sich die Lunge nicht mehr richtig ausdehnen und es entstehen Atembeschwerden bis hin zur Atemnot. Im Gegensatz dazu bezeichnet man Wasser in der Lunge als Lungenödem.
Viele Erkrankungen können einen Pleuraerguss hervorrufen, zum Beispiel:

Leiden Sie an Luftnot und möchten sich auf einen Pleuraerguss untersuchen lassen? Rufen Sie uns einfach an unter 089-41 31 3 777 oder benutzen Sie unser Kontaktformular.

Pleuraerguss: Symptome und Untersuchungen

Das wichtigste Symptom eines Pleuraergusses ist Atemnot, besonders bei körperlicher Belastung. Zusätzlich können die Symptome der auslösenden Erkrankung hinzukommen. Folgende Untersuchungen werden durchgeführt:

Um die Ursache des Pleuraergusses herauszufinden, wird mit einer Spritze etwas Flüssigkeit abgezogen und untersucht (Pleurepunktion). Das ist nicht unangenehmer als eine Blutentnahme.

Pleuraerguss: Therapie

Im Vordergrund der Behandlung steht die Therapie der auslösenden Erkrankung. Der Pleuraerguss selbst kann abgelassen werden, um die Atemnot zu lindern.
Haben Sie Fragen zum Pleuraerguss oder möchten Sie sich untersuchen lassen? Dann rufen Sie uns doch einfach an unter 089-41 31 3 777 oder benutzen unser Kontaktformular.